Begegnung mit Gottes Wort …

Wenn Gottes Wort uns anrühren soll, braucht es Menschen, die hinhören! 
Die Heilige Schrift verbindet uns als Christen. Alle Altersgruppen sind bei uns herzlich willkommen zum gemeinsamen Austausch und Gebet.
Darüber hinaus wir aufbauend auf die biblischen Schätze für den jeweils folgenden Sonntag Elemente der Liturgie vorbereiten und ausgestalten.

Impulse:

Vergeuden Sie nicht die Zeit mit Lesen von Büchern, die die Existenz Gottes beweisen oder widerlegen. Lesen Sie lieber ein Buch, das von etwas völlig anderem handelt: die Bibel. Lesen Sie sie so, dass Sie sich in die Geschichte hineinbegeben, mit offenem Herzen in die Welt dieses Buches eintreten.
Beunruhigt Sie die Frage nach der Wahrheit der biblischen Geschichten? Wenn sie ihre „äußere Wahrheit“ meinen, inwieweit sie getreu die geschichtlichen Ereignisse des auserwählten Volkes schildern, setzen Sie diese Frage ruhig „in Klammern“. Für mich selbst ist es wichtig, dass sich die biblischen Erzählungen wirklich auf die Geschichte beziehen und nicht als orientalische Mythen in der Zeitlosigkeit schweben; aber mich beunruhigt die Tatsache nicht, dass sie die Fakten dieser Geschichte nicht mit einer photographischen Treue schildern. Konzentrieren Sie sich auf die „innere Wahrheit“ dieser Geschichten, auf ihre Wahrheit für Sie: sie sind für Sie wahr, inwieweit sie Ihr Leben berühren und es verändern.

Tomáš Halik: "Theater für Engel – Das religiöse Experiment"

Vertrauen auf die Wirksamkeit des göttlichen Wortes

Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und eure Wege sind nicht meine Wege - Spruch des HERRN.
So hoch der Himmel über der Erde ist, so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken.
Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, ohne die Erde zu tränken und sie zum Keimen und Sprossen zu bringen, dass sie dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen, so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, ohne zu bewirken, was ich will, und das zu erreichen, wozu ich es ausgesandt habe.

Jesaja 55,8-11